Sonnen-Hauttyp und Eigenschutz der Haut

Neben den kosmetischen Hauttypen wird beim Thema Sonne auch oft über die Hauttypen gesprochen.

Informationen zu den Sonnenhauttypen können Sie z.B. unter folgender Adresse finden: „http://de.wikipedia.org/wiki/Hauttyp#Hauttypen_nach_Fitzpatrick

Informationen zu Sonnenschutzprodukten welche Sie bei mir erwerben können erfahren Sie unter:
http://www.wunderbarehaut.de/sonne/sonnenschutz/

  • Eigenschutz der Haut
    Ein normal hellhäutiger Mensch mit z.B. einer Eigenschutzzeit von 10 Minuten kann mit einer Tageslichtschutzcreme mit LSF 50 -> 500 Minuten = 8 Stunden und etwa 30 Minuten maximal in der Sonne sein. Real sollte diese PErson jedoch 5 Stunden mit dem LSF 50 nicht überschritten werden.
    Wie kommt man auf diese Berechnung?
    Die Eigenschutzzeit ist die Zeitdauer, für die man im Laufe eines Tages die ungebräunte Haut der Sonne maximal aussetzen kann, ohne dass die Haut rot wird. Je nach Hauttyp beträgt die Eigenschutzzeit zwischen drei Minuten für sehr helle Haut (Hauttyp I) und vierzig Minuten für die mediterrane bräunliche Haut (Hauttyp IV).
    Sie wird standardisiert bei UV-Index 8 (Mittagssonne im Sommer in Mitteleuropa).
    Bei höherem UV-Index (Hochgebirge, Mittelmeer, Tropen) und bei reflektierender Umgebung (Wasser, Schnee, Sand) ist die Eigenschutzzeit deutlich niedriger.
    Bei vorgebräunter Haut (allerdings nicht nach Anwendung von Selbstbräunern oder bei Solariumbräune) ist die Eigenschutzzeit höher.

    Rechenformel und noch ein Beispiel:

    Eigenschutzzeit × Lichtschutzfaktor (LSF; Sun Protection Factor, SPF) der Sonnencreme ergeben die maximal mögliche Zeit an der Sonne ohne Sonnenbrand bei UV-Index 8. Eine Eigenschutzzeit von 20 Minuten und ein Lichtschutzfaktor 10 ergibt beispielsweise 200 Minuten mögliches Sonnenbad.
    Sicherheitshalber sollte diese Zeit jedoch nur zu zwei Dritteln ausgenutzt werden.
    Am selben Tag bereits erfolgte Aufenthalte an der Sonne sind dabei zu berücksichtigen.

 

Menü schließen
Zur Werkzeugleiste springen